Bauen im Grünzug
 
Die MoTo wollte das Campeon im regionalen Grünzug Hachinger Tal errichten. Dieser Grünzug ist Frischluftschneise für die Landeshauptstadt München, Trenngrün für die anliegenden Gemeinden und Naherholungsgebiet. Er war deshalb nicht bebaut. Die MoTo hat Campeon so geplant, daß die Frischluftschneise weiterhin funktioniert, die Trennungswirkung des Grüns nur geringfügig verschlechtert und die Naherholungsfunktion erheblich verbessert wird. Die MoTo hat dabei nicht nur die Diskussion mit Kommunalpolitikern und Pressevertretern gesucht, sondern auch den direkten Kontakt mit Bürgerinitiativen und Anwohnern. Gerade Bürgerinitiativen und Anwohner begreift die MoTo dabei nicht als Störer einer Idee, sondern als wichtige Partner, die aus ihrer guten Ortskenntnis heraus wichtige Anregungen liefern.
Die ursprünglich skeptischen Anwohner freuen sich inzwischen aufs Campeon, die abwehrende Bürgerinitiative ist längst aufgelöst. Die Umweltverbände lehnen eine Bebauung des Grünzuges zwar aus grundsätzlichen Erwägungen heraus immer noch ab ("wehret den Anfängen"); wenn dort aber gebaut werde, "dann so wie bei Campeon".

 
     
emailen sie uns aktuelle seite ausdrucken